Eiswaffeln

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht aber gerade im Sommer gehört Eis essen doch einfach mit dazu, oder?

Und eigentlich gehört dann dazu auch mal eine Eiswaffel und nicht immer nur ein Becher oder ein Schälchen.

Früher ging das .. wir konnten unterwegs einfach mal ein Eis in einer Waffel essen oder mal auf ein Waffelhörnchen aus dem Tiefkühlschrank zurückgreifen.

Gut… das ist jetzt durch die vielen Allergien natürlich längst Geschichte aber ein Sommer ohne Eis ist irgendwie auch nicht so toll.

Nach einem knappen Jahr „Eis-Abstinenz“ haben wir dann eine Eismaschine angeschafft.
Eine wirklich lohnenswerte Investition – aber dazu vielleicht ein anderes Mal mehr.

Eis gibt es hier also immer wieder mal und das auch gerne spontan.  Aber immer nur aus einem Glasschälchen… langweilig!

So eine Eiswaffel muss doch schon irgendwie sein.

Kommen wir also zu meinem Standardsatz: Kaufen ist ja bei uns nicht möglich – bleibt nur das Selbermachen… 😉

Also habe ich ein Hörnchenwaffeleisen gekauft und mich an glutenfreien Eiswaffeln probiert.

In unserem Fall sind sie natürlich aus Reismehl. 😉

Gestern habe ich mal wieder ein paar Eiswaffeln auf Vorrat gebacken. Die bleiben nämlich in einer Keksdose richtig lange knackig und frisch und somit kann auch jederzeit die Lust auf ein Eis in der Waffel erfüllt werden..
* und natürlich mussten wir sofort mit einem Schokoladeneis testen, was die frischen Waffeln so drauf haben – nur so für die Qualitätskontrolle 😀 *

Eiswaffeln

Rezept für die glutenfreien Eiswaffeln

2 Eier
250 g Zucker
150 g Margarine
1 Prise Salz
ein paar Tropfen Vanilleextrakt
250 g Reismehl
2-3 g Xanthan
250 ml lauwarmes Wasser

Zuerst die Eier, den Zucker und die Margarine schaumig rühren. Das Xanthan gut mit dem Reismehl vermischen und zusammen mit den anderen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
Das Hörnchenwaffeleisen vorheizen.
Ca. 1 EL Teig in die Mitte der unteren Fläche des Waffeleisens geben und den Deckel schließen und ihn dabei einen Moment leicht herunter drücken.
Die Waffel backen, bis der Teig leicht gebräunt ist.
Mit Hilfe eines Silikonspachtels die fertige noch weiche Waffel herausnehmen, auf ein Holzbrett legen und sofort zu einer Eistüte, Waffelschale oder Waffelrolle formen oder mit einem Pizzaschneider zu kleinen Waffeln schneiden.
Nun die nächste Waffel backen, bis der Teig verbraucht ist.

 

Oinkballs… gegrillt auf dem Neuen..

Hackfleischbällchen aus Schweinehack, kräftig gewürzt mit frischem, weißen Pfeffer, Salz, und Majoran, mit einem Stück Feta gefüllt und in je eine Scheibe Bacon eingewickelt.

So kamen sie dann für ca. 30 Minuten auf den Grill.

Das geht mit unserem Neuen, einem Cobb Premier Gas Grill hervorragend…

Sogar geräuchert haben wir die Bällchen.

Auch eine Premiere.

Kurz vor Ende der Garzeit haben wir sie dann noch mit der Barbecue- Sauce bestrichen und sie noch einmal ein paar Minuten brutzeln lassen…

Großartig – und vor allem mal etwas anderes als das klassische Bratwürstchen oder ein Stück Grillfleisch.

Oinkballs

 
Den Cobb Gasgrill haben wir erst seit ein paar Wochen – deswegen muss erst einmal getestet werden, was der alles so kann.

Unser Kohlegrill war schon ein bisschen in die Jahre gekommen und diesen haben wir im vergangenen Jahr bei einem Campingausstatter gesehen.

Das Prinzip hatte es uns angetan aber unsere Entscheidung hat ein gutes Jahr gedauert.

Jetzt sind wir sehr begeistert.

In Anbetracht unserer Situation ist es nun einmal so, dass wir uns im Urlaub immer selbst verpflegen müssen oder auch mal mit und bei Freunden grillen.

Grillen wir mit Freunden oder einfach, wie neulich, auf dem Straßenfest, musste bislang immer eine Alu- Grillschale mit, eine eigene Grillzange und man musste immer alle Leute mit „ins Boot“ holen, das Grillgut für unseren Sohn doch bitte separat und nur mit seiner Grillzange etc. zuzubereiten um eine Kontamination mit Spuren von Sellerie oder anderen Gewürzen auf jeden Fall zu vermeiden.

Das hat nun ein Ende. Ab sofort fährt der Grill mit.

Cobbgrill

 
Dieser „Kleine“ kann alles was ein Großer auch kann.
Betrieben wird er mit einer kleinen Gaskartusche.
Da er noch mit jeder Menge Zubehör ausgestattet werden kann, ist er wirklich nicht nur zum Grillen geeignet sondern man kann wohl auch Brot und Kuchen mit ihm backen oder kochen.
Außerdem wird er von außen nicht heiß und man kann ihn auch während des Grillens anfassen und notfalls woanders hinstellen.

Perfekt also für unsere Belange!

 

Fächer- Süßkartoffeln mit Kräuterdip

Auf der Suche nach etwas Abwechslung auf dem Teller haben wir nun einmal Fächerkartoffeln – natürlich aus Süßkartoffeln – ausprobiert.

Dazu gab es einen Dip aus saurer Sahne und ein bisschen frischem Schnittlauch und Petersilie und ein paar kross angebratenen Schinkenwürfeln.

Nach der Verkostung stand fest – DIE gab es bei uns nicht zum letzten Mal!

Fächer- Süßkartoffel

Rezept

3 mittelgroße Süßkartoffeln
Butter
Salz
Pfeffer
frischer Rosmarin
6 Scheiben mittelalter Gouda – in kleine Stücke geschnitten

175g magere Schinkenwürfel

Kräuterdip
200g saure Sahne ( laktosefrei )
1/2 – 1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
frische, gehackte Petersilie
frischen Schnittlauch

Die 3 Süßkartoffeln schälen und halbieren und sie in gut gesalzenem kochendem Wasser, abgeschmeckt mit etwas frischer Muskatnuss ein paar Minuten vorgaren. In der Zeit den Rosmarin waschen und etwas klein schneiden.

Die Süßkartoffelhälften abgießen und etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf ca. 175°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Nach ein paar Minuten Abkühlzeit die Süßkartoffelhälften oben ca. alle 5 mm zu 2/3 tief einschneiden.

In jeden Schlitz eine kleine Scheibe mittelalten Gouda geben, bis die Süßkartoffelhälften komplett gefüllt sind. Nun werden sie aufs Backblech gesetzt, mit ca. je 1/2 TL weicher Butter bestrichen und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin gewürzt.

Anschließend kommt das Blech für ca. 20-25 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Sind die Süßkartoffeln im Ofen, kann schon mal der Dip angerührt werden.

Kurz vor Ende der Backzeit werden die Schinkenwürfel in einer kleinen Pfanne schön kross angebraten.

Nach dem Backen die Süßkartoffelhälften auf einen Teller geben und mit etwas Schinkenwürfeln bestreuen. Dazu den Dip servieren und sofort genießen.