Schokoladen – Cupcakes

Schokoladen – Cupcakes war dieses Mal die familäre Antwort auf meine Frage, was ich denn am Wochenende backen könnte.

Also so richtig… mit Schokoteig und Schokofrosting.

Perfekt!

Gestern hatten sich eh gute Freunde zum Kaffee angekündigt.

Cupcakes finde ich dazu sowieso immer toll.

Schoko - Cupcake gestrichen

 
Rezept für die Schokoladen – Cupcakes

Teig:
180 g Butter oder Margarine, laktosefrei
180 g Zucker
2 EL Vanillezucker
3 Eier
200 g Reismehl
1 gestr. TL Xanthan
1 TL Natron
50 g Backkakao
90 ml Milch, laktosefrei
90 ml Mineralwasser

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und ein Muffinblech mit Muffinförmchen bestücken.
Für den Teig Butter, Zucker, Eier und Vanillezucker cremig aufschlagen. Reismehl, Xanthan, Natron und Kakao mischen und unter den Teig rühren. Nun die Milch und das Mineralwasser unterrühren.
Je einen gut gehäuften Esslöffel Teig in jedes Muffinförmchen füllen.
Im vorgeheizten Ofen etwa 15 – 18 Minuten backen. Bitte immer die Stäbchenprobe machen!
Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und die fertigen Muffins sofort aus dem Muffinblech nehmen und auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

Schoko – Frosting:
150 g Zartbitterkuvertüre oder Schokolade, Fondueschokolade oder was sonst auch immer bei euch geht
225 g weiche Butter ( laktosefrei )
150 g Puderzucker
45 g Backkakao

Die Schokolade auf dem Wasserbad schmelzen und abkühlen ( aber nicht wieder fest werden ) lassen. Butter weiß – cremig aufschlagen. Puderzucker und Kakao sieben und nach und nach hinzufügen. Rühren bis eine glatte Creme entsteht. Die Schokolade dazu geben und vermengen, bis das Frosting glatt ist und glänzt.
Nun kann das Frosting entweder in einen Spritzbeutel gegeben und beliebig auf die Muffins gespritzt werden oder sie können mit der Masse eingestrichen werden. ( Ich „höhle“ die Muffins immer noch etwas aus, damit das Frosting nicht nur oben aufliegt sondern auch einen Kern des Cupcake bildet. Das geht z.B. gut mit einem kleinen Tee- oder Espressolöffel )
Hier habe ich die Cupcakes noch mit etwas Backkakao bestäubt.

Nach dem Dekorieren sollten sie noch für ca. 20- 30 MInuten in den Kühlschrank.

Anschließend können sie serviert werden.

Gut verpackt halten sie sich auch locker eine Nacht im Kühlschrank. Dann nur bitte ca. 30 – 45 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

schokoladig – saftige Cream ‐ Brownies

Neulich ist mir ein Rezept in die Hände gefallen… ein Rezept, das ich mal von meiner Schwägerin in spe bekommen habe und früher, ohne die Allergien, gerne mal gebacken habe.

Ich fand, es war jetzt einfach mal Zeit, es in SONDERKOST – Manie umzuwandeln.

Es ist das Rezept für diese sehr schokoladigen und richtig saftigen Cream- Brownies, die innerhalb von kürzester Zeit bis auf den allerletzten Krümel verputzt wurden.

Cream - Brownie

Rezept für die Cream‐ Brownies:

Creme:
1 Ei
250 g Frischkäse
60 g brauner Zucker

Das Ei schaumig schlagen, dann Frischkäse und Zucker dazugeben und verrühren.

Teig:
2 Eier
100 g Butter oder Margarine ( laktosefrei )
100 g Reismehl
1/2 gestr. TL Xanthan
1 TL gestr. Natron
100 g Schokolade oder Kuvertüre (gehackt) –  schmeckt aber auch ohne – Ich habe Schokoladenstreusel genommen!
75 g brauner Zucker
100 g weißer Zucker
3 EL Backkakao

Eier und Zucker schaumig rühren, Butter + Kakao vorsichtig zusammen schmelzen,
danach zu der Eimasse geben, Mehl + Backpulver dazu und alles verrühren. Dann die Schokolade schmelzen und unterrühren.

Abwechselnd Teig, Creme, Teig … in eine Form geben.
Für ein Backblech verdopple ich die Menge des Teiges und mache ein bisschen mehr
Creme.. ( die kann man auch gut mit Quark „strecken“ ), auch den Guss mache ich dann in der 1,5 fachen – doppelten Menge

Bei 160° Umluft ca. 30 ‐ 40 Min backen.

In der Zwischenzeit kann schon der den Guss vorbereitet werden.

Guss:
50 g Butter ( laktosefrei)
1 EL Milch (laktosefrei )
100 g Puderzucker
2 EL Backkakao

Alles vorsichtig zusammen schmelzen und noch warm auf die gerade aus dem Ofen geholten Brownies streichen.
Dann müssen die Brownies noch abkühlen, um anschließend in die gewünschte Browniegröße geschnitten und verputzt zu werden.

Dieses Rezept kann auch ganz normal glutenhaltig nachgebacken werden. Das Reismehl wird dann durch bspw. Weizenmehl ersetzt, Xanthan fällt weg und das Natron kann dann durch 1 gestr. TL Backpulver ersetzt werden.