Käseknusperstangen

Das ist mein letzter Post für dieses Jahr.

Natürlich geht auch bei uns gleich die große Silvestersause los.

Ich wollte mich aber noch schnell bei euch bedanken!

DANKE, dass ihr so zahlreich meinen Blog lest und mir so liebe Nachrichten schickt.

Das ist wirklich toll und motiviert ungemein!

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch in ein großartiges, gesundes, frohes, glückliches und leckeres Jahr 2016!

Nun aber noch fix zum eigentlichen Thema…

KÄSEKNUSPERSTANGEN

Auch unser Sohn soll heute Abend natürlich etwas zum Knabbern auf dem Buffet finden, deswegen habe ich noch schnell diese leckeren Käseknusperstangen gebacken.

Käseknusperstangen

 

Rezept für die Käseknusperstangen

280g Reismehl ( es sollte auch mit jedem anderen Mehl gehen  – bei glutenhaltigem Mehl kann auf das Xanthan natürlich verzichtet werden )
1 TL Natron
1 TL Xanthan
2 Eier
130 g Margarine
30- 50 ml Milch ( laktosefrei )
1,5 TL Salz
200 g geriebenen Käse ( ich habe Emmentaler genommen )

Den geriebenen Käse hinzugeben und den Teig gut durchkneten.

2 Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160 ° vorheizen.

Aus ca. 1 TL Teig Stangen rollen und auf die Backbleche legen.

Bei Bedarf können die Stangen auch noch in Kümmel, Rosmarin oder bspw. Sesam gewälzt werden.

Oder ihr gebt zum Teig noch ca. 150g Schinkenwürfel.. dann wird es noch herzhafter.

Die Käseknusperstangen dann für ca. 12 – 15 min backen.

 

Lebkuchen

Bereits im letzten Jahr habe ich nach einiger Testerei ein für uns echt tolles Lebkuchenrezept kreiert.

Schon da war die Freude bei unserem Sohn groß – hat er doch früher die mit Schokolade überzogenen Lebkuchen, vor allem die Sterne, Herzen und Brezeln, geliebt.

Er sagt, unser Rezept kann mit denen aus dem Laden locker mithalten.

Natürlich haben wir auch dieses Jahr das Rezept wieder hervorgeholt und Lebkuchen gebacken.

Im vergangenen Jahr habe ich direkt ein ganzes Backblech mit dem Teig bestrichen und den Lebkuchen als große Platte gebacken.

Anschließend hatten wir Lebkuchenmännchen ausgestochen oder einfach Würfel geschnitten – mit Schokolade glasiert und ein bisschen verziert – lecker.

Dieses Jahr habe ich den Teig nach unserem Rezept hergestellt, mit einem Teelöffel eine kleine Menge Teig abgestochen und mit feuchten Händen kleine Kugeln gedreht.

Diese kamen auf ein mit Backpapier ausgelegtes und zusätzlich ganz leicht bemehltes Backblech und wurden dort noch ein kleines bisschen flach gedrückt.

Nun haben wir kleine Lebkuchen, die auch im Vergleich zum Vorjahr nicht so schnell austrocknen.

Mit Schokolade glasiert und in einer mit Butterbrotpapier ausgelegten Dose werden sie also ein bisschen länger saftig und frisch bleiben…

Vorausgesetzt, die hier lebenden Menschen führen nicht immer wieder „Qualitätskontrollen“ durch… *lach*

Lebkuchen 2015
 
Hier noch ein Foto aus dem letzten Jahr

Lebkuchen HP
 
Rezept für Lebkuchen

Teig:
125g Zuckerrübensirup
100g Karamellsirup
125 g Zucker
125 g brauner Zucker
100 g Margarine
50g Backkakao
2 Eier
1 EL Rum  – alternativ ein paar Tropfen Rumaroma
70 – 100 ml Milch, laktosefrei
Zitronenschale einer halben Zitrone
1,5 EL Zimt
1 gestr. TL Muskatblüte
1-2 Msp. Kardamom
1 – 1,5 gestr. EL Lebkuchengewürz
1 TL Natron
½  TL Hirschhornsalz
1 Spritzer Zitronensaft
500 g Reismehl
5 – 7 g Xanthan

Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf das Xanthan und das Mehl gut mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine verrühren. Anschließend das Mehl und das Xanthan abwiegen und gut vermengen und in 2 Teilen zu der restlichen Menge geben. Diesen Teig für ca. 3 Minuten gut verrühren.

Die Masse ( sehr klebrig! ) entweder komplett auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und backen ( diese Variante braucht im Backofen ca. 15 Minuten bei 150° – 160° Grad Umluft ) oder mit nassen Händen beliebig große Kugeln oder Taler formen und diese dann auf ein mit Backpapier belegtes und zusätzlich leicht bemehltes Blech setzen. Den Teig für ca. 10 – 12 Minuten bei ca. 150° – 160° Grad Umluft backen. Die fertigen Lebkuchen ca. 2 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, dann mit einem scharfen, flachen Messer vom Backpapier lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Die Lebkuchen können nun noch beliebig mit einem Zuckerguss oder Schokolade überzogen werden.
Aber auch ohne Glasur sind sie echt lecker.