Knuspermüsli

Bei uns gehört das Frühstück mit zu einem guten Start in den Tag – auch oder gerade an Schultagen.

Nun hat unser Sohn aufgrund der Allergien nicht so wahnsinnig viel Auswahl – es bleibt einfach nur das selbstgebackene Brot oder mal ein Brötchen aber so etwas wie ein kaufbares Müsli gibt es für ihn nicht.

Schon vor Jahren, mit noch wenigen Allergien, haben wir Knuspermüsli für ihn selbst gemacht.

Nun, mit den nur zur Verfügung stehenden Nahrungsmitteln war das noch einmal eine ganz neue Herausforderung.

Geklappt hat es aber trotzdem und herausgekommen ist ein richtig leckeres, knuspriges Müsli, das überhaupt nicht den Anschein macht, als würde irgendetwas fehlen.

Perfekt also mit Milch als Frühstücksmahlzeit oder als crunchiges Topping für Joghurt oder Quark.

Knuspermüsli

Rezept für Knuspermüsli

Zutaten:
250 – 300 g Buchweizenflocken
50 g Reis, gepufft
50 g Amaranth, gepufft
6-8 EL Sonnenblumenöl
120 – 150 g Karamellsirup

50 g Buchweizenflocken
150 g Reisflakes
50 g Sultaninen
90 – 100 g Schokolade ( Vollmilch oder Zartbitter )

Den Backofen auf ca. 175° C ( Umluft ) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Buchweizenflocken, gepufften Reis und Amaranth ( gepufft ) in eine große Schüssel geben, Öl und Karamellsirup dazugeben und gut miteinander verrühren.
( Wer mag, kann auch ein Schokomüsli daraus machen und gibt noch etwas Kakao zur Masse )

Die Müslimasse auf beide Backbleche verteilen und für ca. 8-10 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Nach ein paar Minuten ggf. vorsichtig umrühren/ wenden.

Das Müsli auf den Backblechen abkühlen lassen.

Wenn es vollständig erkaltet ist, in eine große Schüssel geben, die restlichen Buchweizenflocken, Reisflakes, die Sultaninen und die klein gehackte Schokolade dazugeben, umrühren und in Gläser abfüllen.

Natürlich kann hier nach Lust, Laune und Verträglichkeit variiert werden.

Die Buchweizenflocken gegen Haferflocken oder ähnliches austauschen, ein paar Kerne oder getrocknetes Obst dazu, ein paar Chiasamen drüber streuen, einfach etwas Zimt  oder Vanille mit zur Masse geben, wer Honig verträgt, kann Honig statt Karamellsirup nehmen, wer Probleme mit Fructose hat, nimmt einfach Reissirup….

Ihr seht… so kann man sich sein eigenes Müsli auch immer wieder anders zusammenstellen.

 

Karamelltörtchen

Hach…

wir lieben Sonntage – heute gab es den hier sogar mit ein bisschen Winterfeeling – es hatte in der letzten Nacht ein ganz klein wenig geschneit.

Während ich am frühen Nachmittag an der Nähmaschine saß, kam mir die Idee für dieses nette, kleine Törtchen.

Saftige Schokoböden, bestrichen mit einer Karamell – Frischkäsecreme und das dann getoppt mit etwas Karamellsoße.

Mhhh.. das wäre es doch heute Nachmittag. Und dazu einen großen Cappuccino.

Zum Glück habe ich immer alles für solche „Anfälle“ zuhause,  so dass ich direkt loslegen konnte.

Karamelltörtchen

Rezept

Zutaten Schokoböden:
190 Gramm Margarine oder Butter (weich)
190 Gramm Zucker
3 EL Vanillezucker
3 Eier
225 g Reismehl
1 gestr. TL Xanthan ( ca. 3-4 g )
1 gestr. TL Natron
50 g Kakaopulver
90 ml Milch ( ggf. laktosefrei )
100 ml heißes Wasser

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad, Umluft 150 – 160 Grad, vorheizen.
Zwei kleine Springformen ( Ø 18 cm ) mit Backpapier auslegen und den Rand gut fetten.

Für den Teig Butter, Zucker, Eier und Vanillezucker cremig aufschlagen. Reismehl, Xanthan, Natron und Kakao mischen und unter den Teig rühren. Nun die Milch und das Wasser gut unterrühren.

Den Teig auf beide Springformen aufteilen, glattstreichen und beide Formen auf einmal in den Backofen geben. Je nach Ofen brauchen die Böden nun ca. 15 – 20 min. Macht auf jeden Fall die Stäbchenprobe, um zu sehen, ob die Böden schon durch gebacken sind.

Die Formen aus dem Ofen nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Dann die Böden  aus den Formen lösen und auf Kuchenrosten komplett auskühlen lassen.

Während die Böden im Ofen sind, kann schon die Karamellsauce gekocht werden.

Zutaten Karamellsauce:
150 g Zucker
75 ml Wasser
225 g Sahne ( Zimmertemperatur )
etwas Vanilleextrakt
2 Prisen Salz
1,5 EL Butter

Zubereitung:
Wasser und Zucker in einem kleinen Topf geben, verrühren und so lange kochen, bis sie eine Sirupähnliche Konsistenz bekommt und anfängt, zu karamellisieren. Die Farbe sollte karamellfarben ( hellbraun ! ) sein. Wird die Masse zu dunkel wird, wird sie bitter.

Den Topf von der Herdplatte nehmen und vorsichtig, langsam und unter stetigem Rühren die Sahne dazugeben. Wenn die Sahne zu kalt ist oder zu schnell dazugegeben wird, wird die Sauce anfangs leicht klumpig. Beim Weiterrühren und ggf. noch weiter erhitzen, lösen sich diese Stückchen aber wieder auf. Sind alle Zutaten gut miteinander verbunden, können Vanilleextrakt, Salz und Butter hinzu gegeben und das Ganze noch einmal kurz aufgekocht werden. Bitte nicht wundern. Die Sauce ist im warmen Zustand wesentlich flüssiger als im kalten.

Zutaten Karamell – Frischkäsecreme:
225 g Butter, ( Zimmertemperatur )
300 g Doppelrahmfrischkäse, Zimmertemperatur
200 g Puderzucker
50 g Karamellsauce

Zubereitung:
Die Butter cremig/ schaumig rühren, bis sie ganz hell wird. Den Puderzucker dazu sieben und glatt rühren. Anschließend den Frischkäse hinzufügen und mit der Butter ein paar Minuten aufschlagen. Nun die Karamellsauce unterrühren. Ggf. kann die Masse noch einmal für ca. 15-20 Minuten in den Kühlschrank gestellt werden.

Die beiden Tortenböden horizontal halbieren und ggf. glatt schneiden. Den untersten Boden mit einer dünnen Schicht Karamellcreme bestreichen. So auch mit den beiden folgenden Böden verfahren. Den letzten Boden mit der Schnittseite nach unten auflegen. Die Torte mit der verbleibenden Creme einstreichen und mit der Karamellsauce beträufeln. Eventuell noch mit Schokolade verzieren und bis zum Verzehr kühl stellen.