Barbecue – Sauce

Wir grillen recht gerne in den Sommermonaten – es ist so schön spontan… ein bisschen Fleisch und auch mal Gemüse auf den Grill, dazu ein Stück Brot, selbstgemachte Kräuterbutter und noch einen Salat dazu – perfekt!

Was aber unserem Sohn schon im vergangenen Jahr fehlte, war eine Grillsauce.

Die allermeisten, im Handel kaufbaren Grillsaucen haben Zutaten in der Rezeptur, die bei uns einfach verboten sind.

Entweder eine Stärke oder Paprika, Chili, Soja, Sellerie usw….

Schwierig…

Nun habe ich beschlossen, das kann ich auch selber machen. 😉

Herausgekommen ist eine fruchtige, leicht scharfe Barbecue- Sauce, die sich neben der Verwendung als klassische Grillsauce auch hervorragend zum Glasieren oder Marinieren von Fleisch eignet.

Barbecue- Sauce

 

Rezept für die Barbecue- Sauce

6 große Zwiebeln
3- 4 Knoblauchzehen
1 – 2 EL Öl
75 g brauner Zucker
250 ml Wasser
1000 ml passierte Tomaten
3 TL Salz
3 TL Cevapcici- Gewürz   ( ja… ich habe eins gefunden, was bei uns geht…:D  )
2 TL gemahlener weißer Pfeffer
2 TL Balsamicocreme
1/2 TL Majoran
1 guter EL Zitronensaft
2-3 EL Zuckerrübensirup

Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in einem Topf/ Wok mit dem heißen Öl gut andünsten, bis sie leicht Farbe bekommen. In der Zwischenzeit die Knoblauchzehen kleinschneiden und mit zu den Zwiebeln geben. Nun den braunen Zucker mit zu den Zwiebeln geben und das Ganze ein wenig karamellisieren lassen. Nun kommen die ganzen Gewürze, der Zitronensaft, der Zuckerrübensirup und die Balsamicocreme dazu. Alles gut miteinander verrühren und die passierten Tomaten und das Wasser mit in den Topf geben. Nun muss das Ganze für ca. 20 – 30 Minuten ordentlich
( sprudeln ) kochen.
Die Sauce hin und wieder umrühren – sie dickt durch das Kochen ein.
Wenn die Sauce fertig ist, wird sie noch heiß in frisch ausgekochte Twist Off- Gläser gefüllt.
( bei mir kamen knappe 4 Gläser heraus )
Die Gläser fest zudrehen, auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.
Meine Gläser habe ich nun im Vorrat stehen, nur das angefangene Glas wartet im Kühlschrank auf seinen nächsten Einsatz.

 

Karamellaufstrich

Wir wollten mal etwas Abwechslung für´s Frühstücksbrötchen..

Also hab ich zwei leckere Karamellcremes gemacht…

Einmal eine ganz einfache Karamellcreme, die richtig schöne, nicht zu klebrige Fäden zieht und intensiv nach Karamell schmeckt und die andere, die an den Geschmack von sahnigen Karamellbonbons erinnert und selbst aus dem Kühlschrank kommend sofort auf´s Brot gestrichen werden kann…

Karamellaufstrich 1

Karamellcreme ( die dunklere auf dem Bild )

250 g Zucker
100 g  Butter
½ Tl  Meersalz
200 ml Sahne

Zubereitung:

Den Zucker in einem hohen Topf erhitzen und goldbraun karamellisieren.
Nun die Hitze etwas reduzieren und die Butter vorsichtig dazugeben. Die Masse so lange rühren, bis sich das Karamell gelöst hat. Dann die Sahne dazugeben und weiterrühren, bis eine sämige, gebundene Masse entsteht.
Zum Schluss das Meersalz dazugeben und nochmals umrühren.
Die heiße Karamellmasse in 2 heiß ausgespülte Gläser (ca. 200- 250 ml) abfüllen und erkalten lassen.

Karamellfrischkäsecreme ( die hellere auf dem Bild )

250 g Zucker
100 g  Butter
½ Tl  Meersalz
200 ml Sahne
150g Frischkäse

Zubereitung:

Den Zucker in einem hohen Topf erhitzen und goldbraun karamellisieren.
Nun die Hitze etwas reduzieren und die Butter vorsichtig dazugeben. Die Masse so lange rühren, bis sich das Karamell gelöst hat. Dann die Sahne dazugeben und weiterrühren, bis eine sämige, gebundene Masse entsteht.
Nun das Meersalz dazugeben und nochmals umrühren. Den Topf von der Kochstelle nehmen und den Frischkäse hinzugeben. Das Ganze nun gut umrühren, bis sich der Frischkäse komplett aufgelöst hat.
Die Karamellfrischkäsemasse in 2 heiß ausgespülte Gläser (ca. 200- 250 ml) abfüllen und erkalten lassen. Diese Creme sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.