Süßkartoffelpuffer

Vor ein paar Tagen stieg uns der Duft von frisch gemachten Kartoffelpuffern ( Reibeplätzchen ) in die Nase und obwohl das ja kein Essen ist, was man ständig braucht, hatte ich wirklich mal wieder Lust, welche zu essen.

Aus bekannter, zwangsläufiger Ermangelung an Kartoffeln in unserem Haushalt gibt es sie bei uns ab sofort aus Süßkartoffeln.

Süßkartoffelpuffer HP

Dazu gab es einen Dip aus Sauerrahm und ein paar Kräutern.

Lecker!

 

Kroketten aus Süßkartoffeln

Weihnachten rückt immer näher…

Seit Tagen überlegte ich, wie ich unsere normalen Beilagen mal gegen etwas besonderes austauschen könnte.

Dann hatte ich die Idee…

Kroketten müssten sich doch aus Süßkartoffeln machen lassen …

gewürzt, wie normale auch…

gebunden mit Reismehl und paniert in Semmelbröseln aus Reismehlbrot ..

Kroketten HP

Fazit meiner Männer: LECKER

 

Süßkartoffelspalten

Wenn normale Kartoffeln wegfallen, müssen Alternativen her.. Meistens wird man sich erst dann bewusst, wofür die Kartoffel überall verwendet wird.

Süßkartoffeln haben botanisch rein gar nicht mit der normalen Kartoffel zu tun und sind für uns wirklich zu einem tollen Ersatzprodukt geworden.

Sie sind mit der richtigen Würzung super lecker und wenn es sein muss, auch mal ganz schnell zubereitet..

so wie diese Süßkartoffelspalten hier..

Süßkartoffelspalten HP

Süßkartoffeln sind grundsätzlich sehr gut verträglich… Sie schmecken, wie der Name auch schon sagt, wirklich ziemlich süßlich.
Hier in Deutschland bekommt man Süßkartoffeln eigentlich das ganze Jahr über, meistens die orangefarbenen. Sie sehen eher aus wie Möhren als wie die normalen Kartoffeln, schmecken aber zum Glück nicht karottig..
In der Theorie kann man die Schale mitessen… wir schälen sie immer.
Süßkartoffeln werden hier gerne Süßkartoffelspalten, Bratkartoffeln oder enden in einer tollen Süßkartoffelsuppe

Nun aber schnell zurück zu den Spalten.

Die Süßkartoffeln schälen und in Stücke oder Dreiecke schneiden
( Achtung.. manchmal erwischt man welche, die sich echt schwer zerkleinern lassen… nicht aufgeben, auf einem Brett schneiden und ein gutes, stabiles Messer verwenden ).
Die Stücke kommen in eine große Schüssel und werden mit Öl ( in unserem Fall Sonnenblumenöl – Olivenöl würde ich persönlich hier nicht nehmen ) beträufelt. Hinzu kommt eine wirklich großzügige Portion Salz und Rosmarin. Das Ganze wird in der Schüssel geschwenkt, bis jede Süßkartoffel etwas vom Öl mitbekommen hat. Anschließend kommt alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und die Spalten bei 175° Umluft in den Ofen.
Je nach Süßkartoffel bleiben sie da ca. 15- 20 Minuten ( zwischendurch mal testen.. sie werden recht weich und auch leider nicht so knusprig, wie man das von normalen Kartoffeln kennt. )