Marshmallows

Neulich war unser Sohn mal wieder mit beim Einkauf – das kommt inzwischen nur noch äußerst selten vor und bedeutet für mich immer, gut hinzuhören, wenn er dann so durch die Regale streift.

Meist sind diese Einkaufstouren für ihn recht frustrierend weil einfach nicht viel fertig kaufbares für ihn dabei ist.

Wenn er dann wieder eine Packung in die Hand nimmt, sie liest und sie wieder zurück ins Regal schmeißt legt, schreib ich innerlich immer ein kleines Memo auf meine SONDERKOST – Todo – Liste.

Mit auf dieser Liste standen nun also Marshmallows.

Wochenenden bieten sich immer für solche Experimente an.

Dieses ist definitiv gelungen!

Klar kann man sie nicht immer und vor allem nie viele davon essen aber ein paar Möglichkeiten gibt es da schon.

Marshmallows

nein… es ist kein Feta *gg*

Wie wäre es denn mal mit einem Kakao mit einer Haube aus leckerem Milchschaum und Mini- Marshmallows…
( .. das ist im Winter mit heißer Schokolade auch bestimmt lecker…)

Kakao mit Milchschaum und Mini- Marshmallows
 
…oder den klassischen gerösteten Marshmallows am Lagerfeuer oder als Nachtisch beim Grillen?
 
geröstete Marshmallows
 
Oder vielleicht doch als Deko auf einem ganz simplen Zitronenkuchen mit einem Zuckerguß aus Zitronensaft?
 
Zitronenkuchen mit Zitronen - Zuckerguß & Mini - Marshmallows
 

Sie sollten in einer Kunststoffdose oder einem Gefrierbeutel gelagert werden. An der Luft härten sie etwas aus, bei uns lagen sie in einem Gefrierbeutel und waren und sind wunderbar weich.
 

Rezept für selbstgemachte Marshmallows

Für eine große Auflaufform

Marshmallows:

300 g Puderzucker
2 Päckchen gemahlene Gelatine ( á 9 g )
1 Prise Salz
1 – 1,5 EL Vanillezucker ( gemahlen )
180 ml Wasser

Für die Form:

etwas Öl ( Sonnenblumenöl )

2 EL Speisestärke
1 EL Puderzucker –> Puderzucker und Stärke mit einander vermischen

Zubereitung:

Die gemahlene Gelatine in einem kleinen Topf ins Wasser einrühren und ca. 5 – 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Auflaufform ganz dünn mit etwas Öl einfetten und etwas Puderzucker- Stärkemischung auf den Boden der Form sieben. Das verhindert später das Festkleben der Masse am Boden der Form.
Den Puderzucker zusammen mit dem Vanillezucker und der Prise Salz in eine Rührschüssel geben.
Wenn die Gelatine aufgequollen ist, kann sie bei ganz niedrigen Temperaturen und ständigem Rühren aufgelöst werden. Auf keinen Fall kochen!
Wenn sich die Gelatine komplett aufgelöst hat, wird sie zu den restlichen Zutaten in die Rührschüssel gegeben und für ca. 5 Minuten luftig – cremig – dick aufgeschlagen. Nun kann die Masse zügig in die Auflaufform gegeben und etwas glatt gestrichen werden. Die Masse mit Frischhaltefolie abdecken – hierbei darauf achten, dass die Folie direkt auf die Masse gedrückt wird! Die Marshmallowmasse muss nicht gekühlt werden und ist nach ca. 2 Stunden bereits schnittfest ( bei einer Schichtdicke von ca. 2 cm ). Wer ein bisschen mehr Zeit hat, lässt die Masse noch ein bisschen länger stehen. Nach der Ruhezeit vorsichtig die Frischhaltefolie abziehen und mit dem Puderzucker – Stärke – Gemisch bestäuben. Mit einem Messer kann nun die Masse komplett vom Rand gelöst werden und entweder in der Form nach und nach in beliebig große Stücke geschnitten werden oder komplett aus der Form gelöst werden, um sie dann weiter zu verarbeiten. Die geschnittenen Stücke müssen noch einmal mit etwas Puderzucker – Stärke – Gemisch bestäubt werden, damit sie nicht zusammen kleben.

Die Marshmallows können natürlich auch eingefärbt werden.
 

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.